Studieren im Ausland: Auslandsförderung und

Förderungshöchstdauer

Sie haben sich entschlossen, ein Auslandssemester einzulegen (oder auch mehrere) und fürchten nun, dass dieser Auslandsaufenthalt die Förderungshöchstdauer Ihres BAföG-Bezugs begrenzen könnte. Diese Befürchtung ist unter den nun folgenden Einschränkungen unbegründet: Als BAföG-Empfänger im Inland sind Sie nach den §§ 5 ff BAföG in der Regel berechtigt, für ein zeitweiliges Studium im Ausland die staatliche Förderung weiter zu erhalten. Die für Ihr Auslandsstudium gewährte staatliche Auslandsförderung wird zudem nicht auf den weiteren Bezug von BAföG angerechnet – unter der Voraussetzung, dass der Zeitraum eines (staatlich geförderten) Auslandsaufenthaltes ein Jahr nicht überschreitet. Anders ausgedrückt: Der Staat „sponsert“ Ihnen ein Jahr Auslandsstudium – natürlich setzt sich auch hier die Unterstützung  aus Zuschuss und Darlehen zusammen, s. dazu „Rückzahlung“.

Ein wichtiger Hinweis zur Antragsdauer: Wegen der in der Regel aufwändigeren Antragsbearbeitung in den zuständigen Ämtern empfiehlt sich eine alsbaldige Antragstellung vor dem geplanten Auslandsaufenthalt. Selbst wenn Ihre Pläne noch nicht konkret ausgereift sind, sollten Sie Kontakt zu dem jeweils zuständigen Amt für Auslandsförderung aufnehmen und dort in Erfahrung bringen, welche Formalitäten Sie schon frühzeitig erledigen können.

Welches Amt über die Förderung Ihrer Auslandsausbildung entscheidet und anderes mehr zur Auslandsförderung, erfahren Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Interessante Links zum Thema Auslandsförderung:

  • Hier informiert der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) über unterschiedliche Möglichkeiten, Ihr Auslandsstudium zu finanzieren.